Stark debattierte Inhaltsstoffe

Debated Ingredients

Fühlen Sie sich oft überwältigt von der endlosen Menge an Informationen zur Hautpflege? Woher wissen Sie, dass etwas, das für eine bestimmte Person erstaunlich gute Resultate liefert, auch für Ihre Haut funktioniert?

Im Allgemeinen folgen die Inhaltsstoffe, die in der Europäischen Union zur Herstellung von Hautpflegeprodukten verwendet werden, strengen Vorschriften. Wir als Unternehmen haben jedoch auf die Verwendung bestimmter Inhaltsstoffe verzichtet, nicht weil wir sie für giftig oder gefährlich halten, sondern weil sie entweder nicht unseren Nachhaltigkeitskriterien entsprechen oder weil wir, unserer Meinung nach, bessere Alternativen gefunden haben. Abgesehen davon ist alles eine Frage der Dosierung und Formulierung. Wir würden es einfach vorziehen, Alternativen zu finden, die bei empfindlichen Hauttypen weniger Irritationen verursachen können. Es ist uns wichtig, die persönlichen Präferenzen unserer Kunden zu respektieren, in Bezug auf was sie auf ihre Haut auftragen möchten oder wie ihre Produkte hergestellt, getestet, verpackt und versandt werden. Es ist wichtig zu betonen, dass die Haut jedes Menschen individuell ist und wir uns größte Mühe geben, auf verschiedenste Anwenderbedürfnisse einzugehen und die Überzeugungen und Vorlieben der Verbraucher auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse zu respektieren. 

Die größte Schwierigkeit besteht meiner Meinung nach darin, dass Behauptungen wie "chemikalienfrei" oder "ungiftig" (sehr) irreführend und verwirrend sein können. Wenn man im Harvard-Lexikon nachschlägt, ist eine Chemikalie alles, was uns als Feststoff, Flüssigkeit oder Gas präsentiert wird. Daher bestehen Wasser, Sauerstoff, Aloe Vera oder Silikon aus Chemikalien - was die Behauptung "chemikalienfrei" für mich eher problematisch macht. Die Definition oder Interpretation des Worts "Chemikalie" ist sehr vielfältig und bezieht sich oft auch nur auf eine synthetische Chemikalie, d.h. im Labor hergestellt, so dass nur Inhaltsstoffe wie Silikon Chemikalien sind, während Wasser oder Aloe Vera es nicht wären.  Meiner Meinung nach werden sowohl ein aus Pflanzen gewonnenes ätherisches Öl als auch Silikon als Chemikalie betrachtet werden. Dies zeigt deutlich, dass keines von beiden besser oder weniger 'giftig' ist. Die gefährlichsten Gifte, wie z.B. das Botulinumtoxin aka Botox (gewonnen aus der Natur, aus den Bakterien, die als C. Botulinum bekannt sind), können perfekt als vorbeugendes Mittel gegen das Altern wirken – in einer extrem niedrigen Konzentration. In einer höheren Konzentration jedoch, kann es das tödliches Gift sein. Der gleiche Vergleich kann für synthetisch hergestellte Chemikalien angestellt werden, die in bestimmten Konzentrationen, in bestimmten Formulierungen giftig oder schädlich wirken, aber bei der Behandlung bestimmter Hautprobleme auch extrem hilfreich sein können.

Unser Unternehmen orientiert sich stets an den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen/Fortschritten und ist aufgeschlossen gegenüber dem Ein- und Ausschluss von Inhaltsstoffen, wenn diese den ethischen und technologischen Grundsätzen unseres Unternehmens entsprechen.

SLS

Natriumlaurylsulfat, auch bekannt als SLS, ist ein Tensid, was bedeutet, dass es als Detergens in Gesichtswaschmitteln, Shampoos und anderen Produkten wirken kann. Es wird auch als Emulgator oder Lösungsmittel verwendet. Das Problem mit SLS ist, dass es extrem sensibilisierend ist, d.h. es kann die Haut reizen. In wissenschaftlichen Studien vergleicht man oft andere Produkte mit SLS, um festzustellen, wie sensibilisierend ein Produkt sein kann.

Obwohl etwa 3-5% der Bevölkerung empfindlich auf SLS reagieren, bedeutet dies nicht, dass jeder bei der Anwendung von SLS Probleme haben muss. Wir glauben nicht, dass SLS ernsthafte Gesundheitsrisiken birgt, aber als Unternehmen haben wir uns entschieden, andere "vorteilhaftere" Inhaltsstoffe mit ähnlichen Eigenschaften zu verwenden, um möglichen Hautirritationen vorzubeugen.

Parabene

Die pflanzlichen Konservierungsstoffe, die als Parabene (Butylparaben, Isobutylparaben, Propylparaben, Methylparaben und Ethylparaben) bekannt sind, gehören zu den häufigsten Konservierungsstoffen in Hautpflegeprodukten. Was Parabene attraktiv macht, sind ihre nicht sensibilisierenden, aber wirksamen Eigenschaften. Pflanzen enthalten diese p-Hydroxybenzoesäure (PHBA), die zur Herstellung von Parabenen benötigt wird, um sich zu schützen.

Wir haben uns von der Verwendung von Parabenen in unseren Formulierungen distanziert, obgleich sie großartige, vielseitige Eigenschaften haben, da es immer noch einige unschlüssige gesundheitsbezogene Debatten zu diesem Thema gibt. Obwohl in einigen Studien sehr viel höhere Konzentrationen von Parabenen zur Durchführung von Tests verwendet wurden, fühlen wir uns bei der Verwendung von Parabenen immer noch nicht wohl - vor allem, wenn es noch so viele unschlüssige Informationen vorliegen. Wir sind immer bereit, unsere Formulierungen auf der Grundlage der neuesten wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu hinterfragen und anzupassen, möchten aber, dass sich unsere Kunden bei der Anwendung unserer Produkte wohl fühlen.


PEGs:

Polyethylenglykol, Kurzform PEG, ist ein sehr vielseitiger Inhaltsstoff und seit langem ein Basisstoff in Hautpflegeprodukten. Die PEG's, die wir beschaffen würden, wären frei von den gefürchteten Nebenprodukten, Ethylenoxid und 1,4 Dioxan. Wir wissen, dass viele Kunden es begrüßen würden, wenn wir diese in unseren Formulierungen nicht verwenden würden. Darüber hinaus haben einige Studien darauf hingewiesen, dass Irritationen in diesem Kontext auftreten können, wenn die Haut beeinträchtigt oder empfindlich ist. Wie bereits erwähnt, sind wir immer aufgeschlossen, unsere Formulierungen auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Veröffentlichungen anzupassen, möchten aber, dass sich unsere Kunden bei der Verwendung unserer Produkte wohl fühlen.

Okklusivitäten: Silikon und Mineralöl

Silikon, aber auch Mineralöl und Lanolin sind großartige, nicht sensibilisierende Okklusionsmittel, d.h. sie "schließen" Feuchtigkeit ein. Sie zeigen Vorteile bei der Behandlung sehr trockener Hauterkrankungen wie Ekzemen. Da wir uns auf Mineralöl konzentrieren, würden wir es für Akne-Patienten nicht empfehlen. Darüber hinaus ist Nachhaltigkeit eine Schlüsselkomponente unseres Unternehmens, Mineralöl leider nicht. Es ist nicht biologisch abbaubar und wird aus einer nicht-erneuerbaren Quelle hergestellt.

Silikon hingegen wird aus Sand gewonnen, was es zu einer sehr nachhaltigen und sicheren Option macht. Aus persönlicher Vorliebe mag Natalie das Gefühl von Silikonprodukten nicht und hat sich deshalb von der Verwendung von Silikonprodukten ferngehalten.

Aus verschiedenen Gründen hat unser Unternehmen beschlossen, andere okklusiv wirkende Weichmacher wie Squalan zu verwenden, da wir die verschiedenen überlegenen Aspekte von Squalan zu schätzen wissen. Squalan hat große antioxidative Fähigkeiten, es hat ein leichtes Gefühl auf der Haut, was es zu einem perfekten "Gleitmittel" zum Auftragen von Make-up macht, ohne sich fettig anzufühlen. Wir kombinieren es mit hydratisierenden Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure, um den transepidermalen Wasserverlust zu verhindern (aufgrund von Squalan ist der Hydratationsvorteil der Hyaluronsäure in der Haut eingeschlossen).

Als Unternehmen konzentrieren wir uns gerne auf Inhaltsstoffe, die verschiedene Vorteile haben und 'Multitalente' der Hautpflege sind.


Synthetische Farbstoffe

Wir haben uns von der Verwendung synthetischer Farbstoffe distanziert, da wir der Meinung sind, dass es sich um einen unnötigen 'zusätzlichen' Inhaltsstoff handelt, der das Potenzial hat, Irritationen zu verursachen.

Duft: Ätherische Öle vs. nicht allergene Duftstoffe

Unser Unternehmen verwendet sehr milde, nicht allergene, ätherische Ölfreie Duftstoffe, um unsere Hautpflege zu parfümieren. Wir haben die Verwendung von Duftstoffen in unseren Produkten heftig diskutiert, da Duftstoffe eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, Hautirritationen zu verursachen, jedoch sind die ausgewählten Duftstoffe speziell für reaktive, empfindliche Haut formuliert.

Ätherische Öle, die erstaunliche Vorteile haben, können jedoch Irritationen verursachen und zu Kontaktdermatitis - einem juckenden, allergischen Hautausschlag - führen. Ätherische Öle sind aufgrund ihres unglaublichen Geruchs sehr ansprechend, aber wir möchten betonen, dass sie oft auch nicht sehr nachhaltig sind.

Viele unserer Produkte würden natürlich einen einzigartigen Geruch haben, aufgrund der aktiven Inhaltsstoffe - z.B. enthält die Smooth Lotion Milchsäure, die einen leicht unangenehmen Geruch hat, der die Verwöhnung des Badezimmers ruiniert.

#nataliescosmetics

Wissenschaftlich fundierte, nachhaltige & effektive Körperpflege.

Zu einem erschwinglichen Preis & 100% Transparenz